Mittwoch • 14. November
Religionsfreiheit
04. November 2018

Schirrmacher: Christen werden leicht zu Opfern

Der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher. Foto: Privat
Der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher. Foto: Privat

Wuppertal (idea) – Die Religionsfreiheit ist ein zentrales Menschenrecht. Wo sie verletzt wird, ist es auch um die anderen Menschenrechte schlecht bestellt. Diese Ansicht vertrat der stellvertretende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher (Bonn), am 1. November in Wuppertal. Er sprach auf der Herbsttagung des Lutherischen Konvents im Rheinland über das Thema „Christenverfolgung und Christendiskriminierung“. Es gebe kein Land auf der Welt, in dem religiöse Minderheiten unterdrückt werden, die Menschenrechtslage aber „ansonsten in Ordnung“ sei. Christen seien weltweit derzeit öfter von gewaltsamer Unterdrückung betroffen als Angehörige and...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.