Mittwoch • 20. November
Polen
03. Juli 2019

IKEA-Mitarbeiter zitiert Bibelverse gegen Homosexualität - gekündigt

IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Foto: pixabay.com
IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Foto: pixabay.com

Krakau (idea) – Der schwedische Möbelkonzern IKEA hat einem katholischen Mitarbeiter in Polen gekündigt, weil er Bibelverse zitiert hatte, die Homosexualität verurteilen. Das berichtet die polnische Menschenrechtsorganisation Ordo Iuris (Warschau), die den Mann juristisch vertritt. Zum Hintergrund: IKEA hatte anlässlich des „LGBT Pride Month“ im Juni – ein aus den USA stammender Gedenktag um für mehr Toleranz gegenüber LGBT zu werben – an seine polnischen Mitarbeiter einen Beitrag verschickt. Dieser trug die Überschrift „Die Einbeziehung von LGBT+ ist für jeden Pflicht“. Als Reaktion darauf hatte der bekennende Katholik im Intranet (dem hausinternen Kommunikationspor...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Zwingli „Die Schrift begann mir viel klarer zu werden“
  • idea Schweiz 20 Jahre dem Auftrag verpflichtet
  • Landeskirchenforum Vom Rückenwind für die Gemeinde
  • Politik Wie schätzt Philipp Hadorn seine Nichtwahl ein?
  • mehr ...