Dienstag • 20. August
Berliner Stadtmission
30. Januar 2019

Obdachlose aus Osteuropa nicht in Heimatländer abschieben

Im Hygiene-Center können sich Obdachlose duschen und die Haare schneiden lassen. Foto: Jon Adrie Hoekstra
Im Hygiene-Center können sich Obdachlose duschen und die Haare schneiden lassen. Foto: Jon Adrie Hoekstra

Wetzlar (idea) – Obdachlose aus Osteuropa haben ein Recht, nach Deutschland zu kommen. Sie in ihre Heimatländer abzuschieben, ist rechtlich nicht möglich und widerspricht dem christlichen Menschenbild. Diese Ansicht vertritt der langjährige Leiter der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin, Dieter Puhl, in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Seit 1. Januar ist Puhl bei der Berliner Stadtmission in der „Stabsstelle Christliche und gesellschaftliche Verantwortung“ tätig. Von den etwa 6.000 Obdachlosen in Berlin kommen fast drei Viertel aus dem Ausland, vor allem aus Osteuropa. Puhl zufolge genießt Deutschland das Freizügigke...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.