Mittwoch • 15. August
Kongo
23. Januar 2018

Polizei und Armee griffen über 130 Kirchen an

München/Kinshasa (idea) – In der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika haben Polizei und Armee seit Ende des vergangenen Jahres über 130 Kirchen angegriffen. Das meldet das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ (München). Die meisten Attacken stünden im Zusammenhang mit friedlichen Demonstrationen der Christen, sagte ihr Sprecher, Tobias Lehner, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Zum Hintergrund: Das katholische Laien-Komitee (CLC) hatte für den 31. Dezember zu Protesten aufgerufen. Die Regierung beendete sie gewaltsam. Mindestens acht Menschen sollen dabei getötet worden sein. Die Proteste richteten sich gegen den seit 2001 undemokratisch regierenden Staatspr...

ANZEIGE