Freitag • 7. August
Iran
17. Juli 2020

Zehn christliche Konvertiten angeklagt

Teheran (idea) – Zehn iranische Christen, die Anfang Juli binnen eines Tages bei Razzien verhaftet wurden, sind angeklagt worden. Die Behörden werfen ihnen vor, „gegen die nationale Sicherheit zu handeln, indem sie das zionistische Christentum fördern“. Das berichtet die Menschenrechtsorganisation „Artikel 18“ (London).

Inzwischen wurde bekannt, dass bei Durchsuchungen 17 Christen verhaftet wurden. Ursprünglich war von 13 die Rede. Die Festnahmen erfolgten am 30. Juni und 1. Juli in Teheran, Karadsch und Malayer in Privathäusern. Die Behörden forderten Dutzende weitere Christen dazu auf, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, um sie später zu Verhören vorzuladen.

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Politik Erich von Siebenthal ist jetzt oberster Geschäftsprüfer
  • Theologie Harald Seubert zur Frage: Was ist unfehlbar?
  • Serie Elia begegnet der Witwe von Sarepta (1)
  • Porträt Clown Filu über den Tag der Freude
  • mehr ...