Freitag • 17. Januar
Indonesien
05. September 2019

Kritik an Freispruch für islamischen Prediger

Der Islamprediger hatte behauptet, in Kreuzen leben böse Geister. Foto: pixabay.com
Der Islamprediger hatte behauptet, in Kreuzen leben böse Geister. Foto: pixabay.com

Jakarta (idea) – Das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ hat den Freispruch des wohl populärsten islamischen Predigers in Indonesien verurteilt. Er hatte behauptet, dass Kreuze von bösen Geistern bewohnt seien. Der nationale Rat der Islamgelehrten – die höchste islamische Instanz im Land – sprach ihn vom Vorwurf frei, das Christentum beleidigt zu haben. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, hatte sich der Vorfall in einer Moschee ereignet. Dort sei der Prediger Ustadz Abdul Somad von einer Zuhörerin gefragt worden, warum ihr beim Anblick eines Kreuzes immer ein Schauer über den Rücken laufe. Er begründete dies damit, dass in Kreuzen böse Geister hausten. Da...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • WEF Was Kirchen am WEF in Davos bewegen
  • Interview „Zweifler sollen aktiv Antworten suchen“
  • Evangelist Wilhelm Pahls predigt über Himmel und Hölle
  • Theologie Evangelikale im Bibelstreit: Mette vs. Jeising
  • mehr ...