Montag • 17. Februar
Theologen debattieren
02. Juli 2019

Hat Rettungsschiff-Kapitänin Rackete richtig gehandelt?

Die Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, bei ihrer Festnahme auf Lampedusa. Foto: picture-alliance/Photoshot
Die Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, bei ihrer Festnahme auf Lampedusa. Foto: picture-alliance/Photoshot

Berlin/München (idea) – Theologen und Kirchenvertreter streiten über das Vorgehen der deutschen Kapitänin des Seenotrettungsschiffs „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, und den Umgang der italienischen Behörden mit ihr. Sie hatte – trotz Verbots – mit 40 schiffbrüchigen Flüchtlingen im Hafen der Insel Lampedusa angelegt und ihr Handeln mit einer Notlage begründet. Die Behörden setzten die 31-Jährige daraufhin fest und werfen ihr Beihilfe zur illegalen Einwanderung, Verletzung des Seerechts und Widerstand gegen die Staatsgewalt vor, weil sie sich Anweisungen von Militärschiffen widersetzt haben soll. Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), v...

ANZEIGE