Samstag • 28. März
Flensburg
03. November 2019

Neues Großklinikum will keine Abtreibungen vornehmen

In dem geplanten „Malteser Diako Klinikum“ in Flensburg sollen Abtreibungen nur in Notfällen durchgeführt werden. Symbolfoto: pixabay.com
In dem geplanten „Malteser Diako Klinikum“ in Flensburg sollen Abtreibungen nur in Notfällen durchgeführt werden. Symbolfoto: pixabay.com

Flensburg (idea) – In dem geplanten „Malteser Diako Klinikum“ in Flensburg sollen Abtreibungen nur in Notfällen durchgeführt werden, etwa bei Lebensgefahr für die Mutter. Das sagte der Geschäftsführer des katholischen St. Franziskus-Hospitals in Flensburg, Klaus Deitmaring, dem Norddeutschen Rundfunk (NDR).

Das geplante Großklinikum entsteht durch die Fusion des katholischen Krankenhauses mit der evangelischen Klinik Evangelisch-lutherische Diakonissenanstalt zu Flensburg (Diako). Die Beschränkung bei Schwangerschaftsabbrüchen sei „eine ethisch-moralische, grundsätzliche Position der katholischen Kirche“, sagte Deitmaring. Sie sei deshalb in den Gesprächen üb...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Medien Das letzte „Amen“ von Peter Höhn
  • Freikirchen Virtuelle Leiterkonferenz rund um Corona und Kommunikation
  • Wirtschaft Gratis-Schoggi fürs Pflegepersonal
  • Glaube Die Bibel, Corona und wir – Mahnung und Ermutigung
  • mehr ...