Freitag • 18. September
Westafrika
14. Oktober 2019

Burkina Faso: 16 Tote bei Angriff auf eine Moschee

Bewaffnete stürmten am 11. Oktober während des Freitagsgebets die Zentralmoschee der Stadt Salmossi und schossen um sich. Symbolbild: pixabay.com
Bewaffnete stürmten am 11. Oktober während des Freitagsgebets die Zentralmoschee der Stadt Salmossi und schossen um sich. Symbolbild: pixabay.com

Salmossi/Ouagadougou (idea) – Im westafrikanischen Burkina Faso sind bei einem Angriff auf eine Moschee 16 Menschen getötet worden. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete, stürmten Bewaffnete am 11. Oktober während des Freitagsgebets die Zentralmoschee der Stadt Salmossi im Norden des Landes und schossen um sich. Obwohl sich niemand zu dem Anschlag bekannte, waren die Täter vermutlich Mitglieder einer radikal-islamischen Gruppierung, schrieb AFP.

Seit 2016 verübten solche Gruppierungen, die vom Nachbarland Mali aus operieren, immer wieder Anschläge auf Christen und Muslime. Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen hätten die Taten bereits über 1.000 Todesopfer geforder...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Marsch fürs Läbe Werden demokratische Rechte beschnitten?
  • Freikirchen Mehr Leidenschaft und weniger Institution?
  • Porträt Kurt Widmer und die WG Treffpunkt
  • Theologie Spalten Prophetie und Wunder die Christenheit?
  • mehr ...