Donnerstag • 17. Oktober
Algerien
09. August 2019

Behörden unterbrechen Gottesdienst und schließen Kirche

Pastor Messaoud Talkit muss dabei zusehen wie Polizisten die Tür seiner Kirche in Lekhmis versiegeln. Foto: Morning Star News
Pastor Messaoud Talkit muss dabei zusehen wie Polizisten die Tür seiner Kirche in Lekhmis versiegeln. Foto: Morning Star News

Algier (idea) – In Algerien haben die Behörden erneut eine Kirche geschlossen. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, unterbrachen Polizeibeamte am 6. August den Gottesdienst einer evangelischen Gemeinde im Dorf Lekhmis im Norden des Landes. Die versammelten Christen wurden aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Zuvor hatten die Behörden dem zuständigen Pastor Messaoud Takilt bereits ein dreitägiges Ultimatum gesetzt, um das Inventar aus dem Gebäude zu entfernen. Die zuständige Generalverwaltung begründete die Schließung mit einem Gesetz aus dem Jahr 2006, nach dem für nichtmuslimische Gotteshäuser eine Genehmigung erforderlich ist. Als sich die Christen weigerten...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Chrischona 1000 Chrischonesen in italienischem Feriendorf
  • Porträt Patrick Richter entwickelt neuartige Windturbinen
  • Singletreff Essen, trinken, kennenlernen
  • Medien Wie ERF Deutschland den Weg in die Zukunft plant
  • mehr ...