Samstag • 4. Juli
USA
25. Mai 2020

Zwei bekennende Christen gewinnen in Musikshows

Der Pastor Todd Tilghman gewann die jüngste Staffel von
Der Pastor Todd Tilghman gewann die jüngste Staffel von "The Voice". Screenshot: Youtube / Access

Washington (idea) – In den USA haben zwei Christen bei bekannten Musik-TV-Show gewonnen.

ANZEIGE

In der US-Version der Castingshow „The Voice“ (Die Stimme) setzte sich der 42-jährige Pastor Todd Tilghman von der pfingstkirchlichen „Cornerstone Church“ in Meridian (Bundesstaat Mississippi) gegen neun Konkurrenten durch. Am Ende der 18. Staffel des Wettbewerbes sang er „I can only imagine“ (Ich kann es mir nur vorstellen) der christlichen Band MercyMe.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen präsentierte er das Lied aus der Ferne. Die aus vier prominenten Sängern bestehende Jury wurde einzeln per Video zugeschaltet. In „The Voice“ treten Laiensänger gegeneinander an und hoffen auf einen Platz im Team der Juroren, die sie dann bis zum Finale betreuen. Pastor Tilghman war im Team des Countrysängers Blake Shelton.

Die Popsängerin und Jurorin Kelly Clarkson war von Tilghmans Darbietung zu Tränen gerührt: „Das liegt daran, dass Sie ein Pastor sind. Sie glauben an etwas Größeres als nur an sich selbst. Ich würde gern in Ihre Kirche kommen.“

Todd Tilghman und seine Ehefrau Brooke haben acht Kinder, zwei von ihnen sind adoptiert. Das Finale von „The Voice“ wurde am 19. Mai im Fernsehsender NBC ohne Publikum ausgestrahlt.

20-jährige Christin betet mit Jury

Die 20-jährige Samantha Diaz aus dem New Yorker Stadtteil Harlem gewann am 17. Mai in der Fernsehshow „American Idol“ (Amerikanischer Star). Ähnlich dem deutschen Format „Deutschland sucht den Superstar“ treten Nachwuchskünstler an, die von einer prominent besetzten Jury bewertet werden.

Diaz, die unter dem Künstlernamen „Just Sam“ auftrat, sang bislang nach eigenen Angaben nur in der New Yorker U-Bahn. Damit verdiente sie ihren Lebensunterhalt. Nachdem ihre Eltern sie verlassen hatten, wurde Diaz von ihrer Großmutter adoptiert.

Das Siegerlied „You say“ (Du sagst) interpretierte Diaz wegen der Corona-Krise nur virtuell im Duett mit der christlichen Popsängerin und Grammy-Preisträgerin Lauren Daigle.

Während des Wettstreits um den Titel „American Idol“ bekannte sich Diaz immer wieder zu ihrem christlichen Glauben. Nach dem Vorsingen fragte Diaz etwa die dreiköpfige Jury, ob sie beten dürfe und bat die Juroren, die Worte nachzusprechen. Die Christin betete dann: „Himmlischer Vater, mache mein Leben hier und jetzt brandneu. Genau jetzt.“ Zu der Jury der 18. Staffel gehörten die Musiker Katy Perry, Lionel Richie und Luke Bryan.