Montag • 1. Juni
SRF-DOK "Helden der Lüfte"
30. April 2020

SRF bei MAF-Pilot Daniel Moser in Osttimor

Daniel Moser und sein MAF-Flugzeug in Osttimor in Osttimor. Fotos: srf.ch
Daniel Moser und sein MAF-Flugzeug in Osttimor in Osttimor. Fotos: srf.ch

Zürich (idea/dg) – Die SRF-Sendung „Helden der Lüfte“ porträtiert unter anderen den Berner Oberländer Piloten Daniel Moser. Der gelernte Schreiner ist Missionspilot in Osttimor – und gewährleistet dort mit dem lokalen MAF-Team einen oftmals lebensrettenden Flugdienst. Das Porträt ist über die drei Staffeln vom 1., 8. und 15. Mai jeweils um 21 Uhr verteilt.

ANZEIGE

Kaum Strassen, dafür Rettungsflüge

Daniel Moser wohnt mit seiner Frau Deborah im südostasiatischen Kleinstaat Osttimor. Dort hat er einen abenteuerlichen Beruf: Seit sechs Jahren ist er Pilot bei Mission Aviation Fellowship, einem christlichen, humanitären Flugunternehmen. Von der Hauptstadt Dili aus fliegt er mit kleinen Propellermaschinen auf Naturpisten, um grösstenteils medizinische Rettungsflüge durchzuführen. Im Land, das etwa ein Drittel so gross wie die Schweiz ist und in dem rund 1.3 Millionen Menschen leben, sind die Strassen rar und die Infrastruktur generell schlecht. Lufttransporte sind oftmals die einzige Rettung. Auch seine Frau Deborah dient dem osttimoresischen Volk, indem sie nebst dem Muttersein in einem Behindertenheim arbeitet.

Mit dem Heissluftballonpilot Stefan Zeberli über die Anden

Die Crew der SRF-DOK-Sendung begleitet in den drei Sendungen auch den Sturmjäger Dominic Blaser, die Gründer der Rettungsflugwacht in Botswana Christian Gross und Misha Kruck, den Weltmeister im Segelkunstflug Jonas Langenegger und den Heissluftballonpilot Stefan Zeberli. Mit dem vierfachen Europa- und siebenfachen Schweizermeister im Heissluftballonfahren geht die SRF-Crew nach Argentinien auf eine abenteuerliche Fahrt über die 6000 Meter hohen Anden. Stefan Zeberli aus Andwil SG ist Mitglied einer Freien evangelischen Gemeinde.