Donnerstag • 27. Februar
Bibelgesellschaft
07. Februar 2020

Revidierte Lutherbibel: Absatzzahlen sind 2019 deutlich gesunken

Die im Oktober 2016 erschienene revidierte Lutherbibel. Foto: Deutsche Bibelgesellschaft
Die im Oktober 2016 erschienene revidierte Lutherbibel. Foto: Deutsche Bibelgesellschaft

Stuttgart (idea) – Die Verkaufszahl für die im Oktober 2016 erschienene revidierte Lutherbibel ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. 2019 verbreitete die Deutsche Bibelgesellschaft nach eigenen Angaben 114.000 Exemplare. Im Jahr davor waren es noch 173.000. Das entspricht einem Minus von 34,1 Prozent.

ANZEIGE

Der Generalsekretär der Bibelgesellschaft, Christoph Rösel (Stuttgart), erklärte dazu am 6. Februar: „Nach den ausgesprochen starken Absatzzahlen zum Start sind die Verbreitungszahlen für die Lutherbibel im Jahr 2019 erwartungsgemäß zurückgegangen.“ Seit dem Verkaufsstart gingen rund 785.000 Exemplare über den Ladentisch oder wurden über das Internet bestellt.

Der Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Bibelgesellschaft, Sven Bigl, sagte auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, man sei mit der Verkaufszahl „sehr zufrieden“. Nach dem Start, der über den Erwartungen gelegen habe, pendele sich der jährliche Absatz jetzt auf ein „normales Maß“ ein.

Weitere Übersetzungen der Bibelgesellschaft sind die Gute Nachricht Bibel und die BasisBibel, von der bisher das Neue Testament mit Psalmen sowie weitere Teilausgaben vorliegen. Davon wurden insgesamt 123.000 Exemplare abgesetzt. Ein Verkaufsplus verzeichnete die Bibelgesellschaft bei den Kinder- und Jugendbibeln. Von diesen Ausgaben wurden 171.000 Exemplare verbreitet, 5.000 mehr als 2018.

Stark erhöht hat sich die Zahl der verkauften Hörbibeln: von 5.500 (2018) auf 14.500. Die Bibelgesellschaft veröffentlichte ferner die Downloadzahl für die App „Die-Bibel.de“: Sie liegt bei mehr als 450.000. Die App für Tablets und Smartphones enthält neben der Lutherbibel auch die Gute Nachricht Bibel und die BasisBibel.