Sonntag • 21. April
Grösste christliche US-Buchhandlungskette
22. März 2019

Nur noch online statt in Buchhandlung

Rund 80 Prozent der LifeWay-Kundenkontakte sind online.
Rund 80 Prozent der LifeWay-Kundenkontakte sind online.

Nashville (idea/dg) – LifeWay schliesst seine über 170 christlichen Buchhandlungen in den USA und verkauft ab 2020 nur noch online. Laut Christianity ist LifeWay die grösste christliche Buchhandlungskette der USA. „LifeWay unternimmt Schritte, um der Kundennachfrage nach digitalem Einkaufserlebnis nachzukommen und die weltweite Reichweite zu vergrössern“, schreibt die Buchhandlungskette auf ihrer Homepage. Die Entscheidung zur Schliessung der Läden sei schwierig gewesen, zitiert Carol Pipes auf dem LifeWay-Blog den amtierenden Präsidenten und CEO Brad Waggoner.
„LifeWay hat enge Verbindungen zu den Gemeinden entwickelt, wo unsere Läden sind. Es war eine Ehre für uns, diesen Gemeinden zu dienen. Wir werden lokalen Gemeinden weiter dienen, während sie den geistlichen Bedürfnissen ihrer Nachbarn begegnen.“ Finanziell war die Kette schon bisher nicht auf die Buchläden abgestützt. Waggoner dazu: “LifeWay schätzt sich glücklich, ein robustes Verlags-, Event- und Dienstleistungsgeschäft für Kirchen zu haben.“ Aktuell hat LifeWay fünf Mal soviele online-Kundenkontakte wie in den Buchhandlungen vor Ort.

ANZEIGE

Internet und Megachurch-Buchhandlungen als Konkurrenz

Gegründet wurde LifeWay 1891 in Nashville (Tennessee), wo sich immer noch der Hauptsitz befindet. Die Non-Profit-Organisation liefert nach eigenen Angaben in über 160 Länder. Die Gewinne investiert LifeWay nach eigenen Angaben in Missionsarbeit und andere Dienste rund um die Welt. Mit je rund 20 Buchhandlungen ist die Kette in den Staaten Texas und Tennessee am stärksten vertreten.
Vor zwei Jahren hatte laut der Zeitschrift Christianity Today CT bereits die mit 240 Buchhandlungen noch grössere Buchhandlungskette Family Christian Stores schliessen müssen. Sie war in Konkurs gegangen. CT beobachtete bereits 2008 eine Abwanderung der Kundschaft ins Internet und in die von Megachurches selber geführten Buchläden.

20 Prozent durch Bibelverkäufe erwirtschaftet

Laut einem Bericht über den christlichen Buchhandel in den USA wurden 2018 38 Prozent der Dollar durch Verkauf von Büchern und 20 Prozent durch Bibelverkäufe erwirtschaftet. In Stückzahlen gezählt, waren es 35 Prozent respektive 7 Prozent. Insgesamt analysierte Prablegroup für den Bericht 125 Händler, 2,2 Millionen Lieferungen und 63 Millionen US-Dollar Verkaufszahlen. Bücher zum christlichen Leben bilden mit Abstand die grösste Sparte. Romane machen einen Anteil von rund 10 Prozent aus. Francine Rivers ist dabei die erfolgreichste Autorin. Ausserhalb der Romane werden Bücher von Sarah Young am häufigsten verkauft. Bücher für Frauen haben in den letzten Jahren starken Aufwärtstrend.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.