Donnerstag • 18. Juli
Fernsehkonsum
23. April 2019

Hirnforscher warnt vor „TV-Demenz“ bei über 50-Jährigen

Der TV-Konsum hat Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten. Foto: pixabay.com
Der TV-Konsum hat Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten. Foto: pixabay.com

Essen (idea) – Ein übermäßiger Fernsehkonsum kann bei älteren Menschen zu Gedächtnisproblemen führen. Davor warnt der Neurologe Peter Berlit (Essen) in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Ausgabe vom 23. April). Demnach hätten in England durchgeführte Langzeitstudien an über 50-Jährigen ergeben, „dass hoher Fernsehkonsum einen starken Einfluss auf das sprachliche Arbeitsgedächtnis hat“. So schnitten die Testpersonen, die mehr als 3,5 Stunden am Tag ferngesehen hatten, nach sechs Jahren in kognitiven Tests schlechter ab als die mit einem geringeren TV-Konsum. Ein Grund dafür ist Berlit zufolge, dass es sich beim Fernsehgucken um eine rein passive Tätigke...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.