Donnerstag • 25. Februar
BasisBibel vollständig erschienen
21. Januar 2021

BasisBibel ist „näher an der Sprache junger Leute dran“

Die neue Ausgabe der BasisBibel. Foto: Deutsche Bibelgesellschaft
Die neue Ausgabe der BasisBibel. Foto: Deutsche Bibelgesellschaft

Wetzlar (IDEA) – Die neu übersetzte BasisBibel ist „näher an der Sprache junger Leute dran als die Lutherbibel“. Sie richtet sich als Bibel „für Einsteiger“ vor allem an Erstleser wie Kinder und Jugendliche. Das sagte der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Christoph Rösel (Stuttgart), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA (Wetzlar).

ANZEIGE

Die „BasisBibel“ erscheint nach 17 Jahren Arbeit von 40 Experten erstmals in vollständiger Übersetzung. Verkaufsstart ist der 21. Januar. Parallel zum Buch wird sie auch auf der Internetseite www.basisbibel.de sowie als App fürs Smartphone veröffentlicht. Rösel zufolge folgten die Übersetzer dabei drei Leitlinien: Kein Satz sollte länger als 16 Wörter sein und jeder Hauptsatz maximal einen Nebensatz haben.

Außerdem werde auf Fremdwörter verzichtet. Dadurch solle Lust geweckt werden, mit dem Bibellesen anzufangen, so Rösel. Ziel sei es gewesen, dass man den Urtext wiedererkennt und der Text gleichzeitig sofort verständlich ist. Zugleich habe man tragende theologische Begriffe wie Glaube, Gerechtigkeit, Sünde und Gnade erhalten. Sie würden in einer Randspalte oder in den digitalen Ausgaben über einen Link erklärt.

Nach Rösels Worten kann eine Übersetzung es nicht allein schaffen, Freude an der Bibel zu wecken: „Dazu braucht es Menschen, die von der Botschaft der Bibel überzeugt sind und andere dazu einladen, mit ihnen die Bibel zu lesen.“ Er fände es „eine tolle Sache, wenn sich alle Landeskirchen dazu durchringen könnten, allen Konfirmanden zu Beginn des Konfi-Unterrichts eine BasisBibel zu schenken“.

Lutherbibel ist „eher etwas für Fortgeschrittene“

Rösel äußerte sich auch zur Lutherbibel. Sie wird vom Rat der EKD „für den kirchlichen Gebrauch“ empfohlen. Die Lutherbibel sei „eher etwas für Fortgeschrittene“. Früher hätten manche ihre Bedeutung „vermutlich etwas überhöht“ und geschwärmt, dass sie „das einigende Band des Protestantismus“ sei. Sie weise die größte Sprachkraft auf und werde in ihrer Wirkungsgeschichte von keiner anderen Übersetzung eingeholt, so Rösel.

Viele Menschen verwendeten geflügelte Worte aus der Lutherbibel, ohne dass ihnen dies bewusst sei. Die Deutsche Bibelgesellschaft ist eine 1812 in Stuttgart gegründete kirchliche Stiftung mit dem Ziel, die Bibel in Deutschland und weltweit zu übersetzen und zu verbreiten.