Freitag • 23. Oktober
SRF: Sparmassnahmen und Strukturwandel
06. Oktober 2020

Aus für Religionssendungen und Kirchenglocken bei SRF

Bild: pixabay/fietzfotos
Bild: pixabay/fietzfotos

(kath.ch) - Das Schweizer Radio streicht drei Radiosendungen. Unter anderem verstummen die Kirchenglocken, die am Samstagabend den Sonntag einläuten. Die SRG muss massiv sparen. Auch die Kirchen sollten über die Bücher gehen, sagt Mariano Tschuor.
Ab Sommer 2021 verzichtet SRF auf die Radiosendungen «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion». Die Sendungen thematisieren wöchentlich Fragen rund um Religion, Ethik, Glaube und Theologie.
Seit 1925 läuten Glocken im Schweizer Radio den Sonntag ein. In der Rubrik «Glocken der Heimat» innerhalb des Magazins «Zwischenhalt» wird jeweils ein Geläut vorgestellt.

ANZEIGE

Massive Einsparungen

Alle drei Sendungen liefen gut, hatten einen hohen Marktanteil. SRF-Direktorin Nathalie Wappler bedauert den Entscheid, wie sie an einer online abgehaltenen Medienkonferenz am Dienstag sagte.
In der Videokonferenz erklärte Wappler, dass zu den bereits angekündigten 50 Millionen Franken bis 2024 jetzt noch 16 Millionen Franken bis 2022 an Einsparungen dazu kommen. Aufgrund rückläufiger Werbeeinnahmen streicht SRF verschiedene Sendungen.
Bis im Jahr 2022 sollen 116 Vollzeitstellen eingespart werden. Zudem soll es 100 Umschulungen geben.

(Quelle: Katholisches Medienzentrum/kath.ch)