Freitag • 22. Februar
Christliche Israelfreunde Norddeutschland
04. Februar 2019

Messianische Juden als „Brückenbauer“ zwischen Christen und Israel

Zum Treffen der „Christlichen Israelfreunde Norddeutschland“ trafen sich 350 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Gemeinden und Werken. Foto: Jörg Haller
Zum Treffen der „Christlichen Israelfreunde Norddeutschland“ trafen sich 350 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Gemeinden und Werken. Foto: Jörg Haller

Hamburg (idea) – Gott will eine neue Menschheit schaffen, in der alle Feindschaft zwischen Israel und den Völkern überwunden ist. Diese Ansicht äußerte der Leiter der messianisch-jüdischen „Tehilat Yah“-Gemeinde (Herrlichkeit Gottes) in Rishon LeZion (Israel), Michael Yaron. Er sprach vor 350 Teilnehmern in Hamburg auf dem Treffen der Christlichen Israelfreunde Norddeutschland. Zum zweiten Kapitel des Epheserbriefes sagte er: „Wir leben in einer Zeit der Wiederherstellung: Gott sammelt sein Volk aus den Nationen, um es auf das Kommen seines Messias vorzubereiten.“ Er öffne den Christen mehr und mehr die Augen dafür, dass sie Israel bei dieser Sammlung unterstützen sollen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.