Dienstag • 27. Juni
Peter Hahne
05. Juni 2017

Christen sind Licht und Salz, keine Tranfunzeln oder Zuckerguss

Der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne. Foto: picture-alliance/dpa/Zentralbild
Der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne. Foto: picture-alliance/dpa/Zentralbild

Bobengrün (idea) – Kirchengemeinden, die sich dem Mainstream der Welt anpassen, werden von niemandem ernst genommen. Diese Ansicht vertrat der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) auf der Pfingsttagung des CVJM im oberfränkischen Bobengrün (Landkreis Hof). Zu dem Treffen vom 3. bis 5. Juni kamen über 9.000 Besucher. Wie das ehemalige Mitglied des Rates der EKD weiter sagte, sind Christen Licht und Salz der Welt, nicht aber Tranfunzeln, Armleuchter oder Zuckerguss: „Wer Endgericht und Hölle wegretuschiert und die herrschende Meinung nur noch verzuckert und versüßt, dient höchstens als religiöse Verzierung, nicht aber als Warner, Mahner und Erneuerer.“ Hahne zufolge ist die Veranstaltung in Bobengrün „ein Treffen unter dem Kreuz, ein sichtbares Bekenntnis zum Heiland der Welt, das wir uns durch niemanden nehmen lassen.“ Er nahm Bezug auf ein 16 Meter hohes, beleuchtetes Kreuz, das auf seine Initiative hin gegenüber dem Tagungsgelände auf dem rund 600 Meter hohen Weidenstein errichtet wurde. Das Besondere an Bobengrün sei „die Konzentration aufs kirchliche Kerngeschäft, auf Jesus allein: Biblische Verkündigung, Evangelisation, Seelsorge und Heiliger Geist statt Zeitgeist“, sagte er gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der Besucheransturm trotz Unwetters sei „ein Fanal gegen die Sonnenschein-Theologie der leeren Kirchenbänke.“ Die erste Pfingsttagung fand 1914 in Haueisen bei Naila statt. Damals bat ein bettlägeriger junger Mann seine Freunde aus dem CVJM, mit ihm Pfingsten zu feiern. Zum ersten Treffen kamen 36 Personen.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.