Freitag • 17. Januar
Krise
20. August 2019

Franklin Graham: Glaubenszweifel nicht öffentlich machen

Der US-Evangelist Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft
Der US-Evangelist Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft

New York (idea) – Der US-Evangelist und Präsident des nach seinem Vater benannten Missionswerks „Billy Graham Evangelistic Association“, Franklin Graham (Charlotte/Bundesstaat North Carolina), hat kein Verständnis dafür, wenn prominente Christen öffentlich bekanntgeben, dass sie Glaubenszweifel haben oder sich ganz vom Glauben distanzieren. In der „Todd Starnes Radio Show” des US-Senders Fox-News (New York) vertrat Graham die Ansicht, dass es ihnen um Werbung für sich selbst gehe. Denn nur durch den christlichen Glauben seien sie überhaupt berühmt geworden: „Warum haben sie sonst nicht einfach ihren Glauben aufgegeben und darüber geschwiegen?“ Vor kurzem hatte einer ...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • WEF Was Kirchen am WEF in Davos bewegen
  • Interview „Zweifler sollen aktiv Antworten suchen“
  • Evangelist Wilhelm Pahls predigt über Himmel und Hölle
  • Theologie Evangelikale im Bibelstreit: Mette vs. Jeising
  • mehr ...