Freitag • 18. Januar
Glaube und Wohlstand
11. Januar 2019

Evangelistin Joyce Meyer übt Selbstkritik

Die weltweit bekannteste Fernsehevangelistin, die US-Amerikanerin Joyce Meyer. Foto: Joyce Meyer Ministries
Die weltweit bekannteste Fernsehevangelistin, die US-Amerikanerin Joyce Meyer. Foto: Joyce Meyer Ministries

Fenton (idea) – Selbstkritik hat die weltweit bekannteste Fernsehevangelistin, die US-Amerikanerin Joyce Meyer (Fenton/Bundesstaat Missouri), in einem Instagram-Video geübt. Ihre Vorstellung von Glaube und Wohlstand sei „aus der Balance“ geraten. Jedes Mal, wenn jemand ein Problem in seinem Leben hatte, habe sie gedacht, er hätte nicht genug geglaubt: „Wenn du krank warst, geschah das, weil du nicht genug Glauben hattest. Wenn dein Kind gestorben ist, geschah das, weil du nicht genug Glauben hattest. Nun, das ist nicht richtig“, so Meyer. Nirgendwo stehe in der Bibel, dass man als Christ nie Probleme habe. Egal wie viel Glauben jemand habe, werde es zu Problemen im Leben kommen. Jesus Christus habe gelehrt, dass es in der Welt Drangsal gebe. Der Glaube sei eine Macht, aber kein Automatismus. Kritiker hatten Meyer in der Vergangenheit vorgeworfen, sie predige ein „Wohlstandsevangelium“. Ihr Missionswerk, Joyce Meyer Ministries, hatte dies zurückgewiesen. Dem Werk zufolge werden TV-Sendungen mit Meyer auf 1.000 Fernseh- und Radiostationen weltweit in über 90 Sprachen ausgestrahlt. Auf Facebook verfolgen knapp zwölf Millionen Fans ihre Beiträge; auf Instagram sind es zwei Millionen.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.