Samstag • 20. Oktober
Alain Chollet
27. September 2018

Der Winzer, der seinen Trauben auf dem Saxofon vorspielt

Alain Chollet: „Meine Weine reifen mit Musik!“ Foto: zvg
Alain Chollet: „Meine Weine reifen mit Musik!“ Foto: zvg

(idea) - Mitten in den herrlichen Weinterrassen des Lavaux führt der Winzer Alain Chollet sein Weingut. Chollet ist ein Visonär, der den Weinbau mit viel Innovation und Leidenschaft angeht. Dabei beschreitet er auch ungewöhnliche Wege. Im Interview mit ideaSpektrum verrät er: „Meine Weine reifen mit Musik!“ Während der Reifung spielt er den Trauben täglich eine Stunde lang etwas auf seinem Saxofon vor. „Das ist meine Art, eine enge und fruchtbare Beziehung zu ihnen aufzubauen und sie gleichzeitig durch positive Schwingungen zu stimulieren“, erklärt Chollet dazu. 

ANZEIGE

Den Weintourismus gefördert

Neben dem traditionellen Weinanbau lässt sich Chollet auch kreative Massnahmen einfallen, um den Weintourismus fördern. 1998 baute er zwei Rebhäuschen um, die früher als Materialraum dienten. Heute können sich dort Besucher auf Tischen und Bänken niederlassen und in der Nähe Wein degustieren. Im Jahr 2003 lancierte Chollet den „Lavaux Express“, mit dem bis zu 25.000 Fahrgäste jährlich durch die faszinierende Landschaft der Weinberge fahren. Besucher können sogar einen Tag lang selbst an der Weinlese teilnehmen und die hundertjährigen Kelter besichtigen.

Auf Gott angewiesen

Was den Mann aus Lutry VD aber vor allem prägt, ist sein tiefer christlicher Glaube. Kaum verheiratet, reiste er mit seiner Frau in den Kongo, um dort eine Krankenpflegeschule aufzubauen. „Dort konnten wir unmittelbar erleben, was es bedeutet, in allen Dingen auf Gott, unseren Herrn, angewiesen zu sein“, erinnert er sich. Von diesen Erfahrungen profitiert der Winzer auch heute noch. Seinen Erfolg führt er nicht nur auf seinen eigenen Innovationsgeist zurück. „Es liegt ein Segen darauf, der an die nächste Generation weitergegeben wurde. Dafür bin ich dankbar; auch ich will den spirituellen Kurs beibehalten, um ihn an die nächste Generation weiterzugeben“, betont Chollet.

Lesen Sie das ganze Interview mit diesem ungewöhnlichen Weinbauer im aktuellen ideaSpektrum 39/2018.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.