Freitag • 23. Oktober
Evangelische Allianz
26. September 2020

„15 Tage Gebet für die hinduistische Welt“

In Deutschland leben rund 100.000 Hindus. Fotos: DMG Interpersonal
In Deutschland leben rund 100.000 Hindus. Fotos: DMG Interpersonal

Sinsheim (idea) – Christen in aller Welt wollen vom 8. bis 22. November für die hinduistische Welt beten. Träger der Aktion sind im deutschsprachigen Raum die Evangelischen Allianzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Evangelikale Missionswerke unterstützen die Initiative, die unter dem Motto „15 Tage Gebet für die hinduistische Welt“ steht. Das Missions- und Hilfswerk DMG interpersonal (früher: Deutsche Missionsgemeinschaft) mit Sitz im nordbadischen Sinsheim hat einen Gebetsleitfaden erstellt, der kostenlos erhältlich ist.

ANZEIGE

Die etwa eine Milliarde Hindus stellen rund 15 Prozent der Weltbevölkerung. Die meisten leben in Indien, Nepal und Bangladesch. Ihre Zahl im deutschsprachigen Raum liegt bei etwa 100.000. Anlass für die Gebetsaktion ist das „Fest der Lichter“ (Diwali), das als das wichtigste im Hinduismus gilt. Es wird in diesem Jahr vom 6. bis 10. November gefeiert. Dabei werden überall kleine Öllampen als Zeichen dafür entzündet, dass das Licht über die Dunkelheit siegt.

Der Gebetsaktion zufolge sollen sich Christen dafür einsetzen, „dass Hindus Jesus Christus als Licht der Welt und ihren Retter kennenlernen“. Ein großer Teil der Hindus sei bisher noch kaum von der christlichen Botschaft erreicht. Dieses Jahr stünden „besonders die Frauen im Hinduismus im Mittelpunkt der Gebete“. Frauen würden oft übersehen, weniger wertgeschätzt und hätten aufgrund bestimmter Traditionen „ein erschwertes Leben.“ Wie die Herausgeber mitteilten, erinnern die „gemeinsamen menschlichen Erfahrungen mit einer globalen Pandemie“ daran, dass „wir alle Verbundenheit und Hoffnung brauchen“.