Dienstag • 10. Dezember
Zülfü Livaneli
26. November 2019

Türkischer Schriftsteller: Islam und Demokratie können nicht koexistieren

Wie Livaneli berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert.“ Foto: pixabay.com
Wie Livaneli berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert.“ Foto: pixabay.com

 

 

Berlin (idea) – Islam und Demokratie können nicht koexistieren. Diese Ansicht vertrat der türkische Schriftsteller und Filmemacher Zülfü Livaneli in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Berlin/Ausgabe 26. November).

Der Islam sei zugleich ein politisches System, so der 73-Jährige: „Es akzeptiert in keinem Fall die Demokratie. Zeigen Sie mir ein einziges demokratisches islamisches System!“ Wie er berichtet, hätten weder seine Mutter noch seine Großmutter in der Türkei ein Kopftuch getragen: „Wir kannten keine verschleierte Türkei. Das kam später, war ideologisch motiviert, und leider haben sie sich als Milli Görüs in Deutschland organisiert.“ ...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Lebenswende Yassir Eric – vom Islamisten zum Brückenbauer
  • EMK Auf der Suche nach dem Raum der Gnade
  • Indicamino Indigene unterrichten statt Rosen züchten
  • Evangelisation 9000 Menschen besuchten Life on Stage in Bern
  • mehr ...