Sonntag • 19. Mai
Ausstellung im Landesmuseum Zürich
15. März 2019

„Sündenbock“ – Kollektive Gewalt gegen Einzelne

Schädelfragmente sowie ein Skelett von Pfahlbauer-Kindern der Bronzezeit um 900 vor Christus. Foto: Schweizerisches Nationalmuseum.
Schädelfragmente sowie ein Skelett von Pfahlbauer-Kindern der Bronzezeit um 900 vor Christus. Foto: Schweizerisches Nationalmuseum.

Zürich (idea/dg) – Vom 15. März bis zum 30. Juni 2019 kommen im Landesmuseum Zürich urzeitliche Menschenopferungen, Lynchmorde auf dem Scheiterhaufen oder auch die Gewalt unserer Zeit zur Sprache. Eine Ausstellung unter dem Titel „Sündenbock“ untersucht kollektive Gewalt von Gruppen gegen Einzelne, von der Vorzeit bis in die Gegenwart mit – die Form der Gewalt verändert sich je nach Kultur.

Gemeinschaftsgefühl auf Kosten anderer

Der Sündenbock-Mechanismus ist laut den Ausstelle...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.