Dienstag • 20. November
Aufklärungsunterricht
19. Januar 2018

Strassburg weist Klage gegen Sexualkundeunterricht ab

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Foto: Wikimedia Commons
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Foto: Wikimedia Commons

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EMGR) hat die Klage einer Basler Familie am Donnerstag abgewiesen. Diese richtete sich gegen Aufklärungsunterricht in Kindergarten und Primarschule. Konkret ging es um die Teilnahme eines siebenjährigen Mädchens am Sexualkundeunterricht.

Die Kläger hatten sich in ihren Elternrechten und in ihrem Recht auf Schutz der Privatsphäre verletzt gesehen. Ob dabei religiöse Motive eine Rolle spielten, geht aus dem Urteil nicht hervor.

Der Fall geht laut Schweizer Radio SRF

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • AEM Was zeichnet innovative Menschen aus?
  • Pro und Kontra Ja oder nein zur Selbstbestimmungs-Initiative?
  • Interview Peter Schneeberger und das Image der Freikirchen
  • Biografie Zeit-Journalist Tillmann Prüfers Glaubensreise
  • mehr ...