Sonntag • 20. September
Vorwurf der Misshandlung
16. September 2020

Staatsanwalt ermittelt gegen Freie Evangelische Bekenntnisschule Bremen

Ein Transsexueller Schüler fühlte sich von der Schule misshandelt. Symbolfoto: pixabay.com
Ein Transsexueller Schüler fühlte sich von der Schule misshandelt. Symbolfoto: pixabay.com

Bremen (idea) – Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt gegen drei Mitarbeiter der Freien Evangelischen Bekenntnisschule Bremen (FEBB). Das Verfahren sei bereits Ende Juli wegen des Verdachts der Misshandlung von Schutzbefohlenen eingeleitet worden, teilte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwalt Frank Passade, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit.

taz: Transsexueller Schüler wurde gemobbt

Die linksalternative Tageszeitung „taz“ (Berlin) berichtete in ihrer Ausgabe vom 12. September, dass ein transsexueller Schüler ab 2015 ein Jahr lang an der Schule gemobbt und mit Psychoterror überzogen worden sei.

Die Person war als...

ANZEIGE