Montag • 24. Juni
Satireverein
13. April 2019

„Spaghettimonster-Kirche“ klagt beim Gerichtshof für Menschenrechte

Die „Pastafari“ verehren eine Pseudo-Gottheit und feiern ihre Nudelmessen mit Pasta und Bier anstatt mit Brot und Wein wie beim christlichen Abendmahl. Foto: picture-alliance/dpa
Die „Pastafari“ verehren eine Pseudo-Gottheit und feiern ihre Nudelmessen mit Pasta und Bier anstatt mit Brot und Wein wie beim christlichen Abendmahl. Foto: picture-alliance/dpa

Straßburg (idea) – Die sogenannte „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“ hat Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg eingereicht. Wie der religionskritische Satireverein auf seiner Internetseite mitteilte, will er seine Anerkennung als Weltanschauungsgemeinschaft erreichen. Unterstützt wird die Klage von den atheistischen Organisationen Giordano-Bruno-Stiftung und Institut für Weltanschauungsrecht (beide Oberwesel). Dem Gerichtshof lägen bereits Klagen der „Spaghettimonster-Kirchen“ aus Polen und den Niederlanden vor, heißt es in der Mitteilung. Im Unterschied zu ihnen fordere die deutsche Sektion aber nicht die Anerkennung als Religion. Si...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.