Donnerstag • 15. November
Neue Zürcher Zeitung
13. Dezember 2017

Judenhass kommt aus muslimisch-arabischer Kultur

Zürich (idea) – Juden werden in Deutschland immer häufiger von Muslimen angefeindet. Das berichten mehrere Tageszeitungen. Anlass sind die antisemitischen Ausschreitungen bei mehreren propalästinensischen Demonstrationen am 8. und 10. Dezember in Berlin. Dabei verbrannten Teilnehmer israelische Fahnen und skandierten Parolen wie „Israel, Kindermörder“ und „Tod Israel“. Auslöser für die Proteste war die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) ist überzeugt: „Deutschlands neuer Judenhass kommt aus dem Einwanderermillieu.“ Polizei und Politik scheinen ihr zufolge noch unschlüssig, wie si...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.