Samstag • 28. März
Kein neues Phänomen: Antisemitismus seit 3000 Jahren
05. November 2019

Müssen sich die Juden fürchten?

Wolffsohn, Acklin, Winter: Warum ist der Antisemitismus nicht auszurotten? Foto: Daniel Wagner
Wolffsohn, Acklin, Winter: Warum ist der Antisemitismus nicht auszurotten? Foto: Daniel Wagner

Zürich (idea/dw) - Der Anschlag in der ostdeutschen Stadt Halle am 9. Oktober hat die Diskussionen rund um den Antisemitismus zusätzlich entflammt. Im Rahmen der Paulus Akademie befragte Béatrice Acklin-Zimmermann am 31. Oktober in Zürich Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeinde­bundes (SIG), und Michael Wolffsohn, Historiker und Publizist. 100 Interessierte hörten gespannt zu.

Auf die Frage, ob Juden in Europa - so in Deutschland und Frankreich - Angst haben müssen, sich sichtlich erkennbar mit der Kippa auf de...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Medien Das letzte „Amen“ von Peter Höhn
  • Freikirchen Virtuelle Leiterkonferenz rund um Corona und Kommunikation
  • Wirtschaft Gratis-Schoggi fürs Pflegepersonal
  • Glaube Die Bibel, Corona und wir – Mahnung und Ermutigung
  • mehr ...