Mittwoch • 17. Oktober
Bund Deutscher Kriminalbeamter
31. Juli 2018

Gefahr durch Waffen aus dem 3D-Drucker

Auch Schusswaffen können von einem 3D-Drucker hergestellt werden. Foto: pixabay.com
Auch Schusswaffen können von einem 3D-Drucker hergestellt werden. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Der kommissarische Bundesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (Berlin), Sebastian Fiedler, warnt vor zunehmenden Gefahren durch 3D-Drucker. Anlass ist die Entscheidung eines Gerichts in den USA, dass Bauanleitungen, mit denen Schusswaffen in 3D-Druckern hergestellt werden können, über das Internet verbreitet werden dürfen. Dagegen will unter anderen der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaats Washington, Bob Ferguson, klagen. Dadurch erhielten „Kriminelle und Terroristen Zugang zu herunterladbaren, nicht verfolgbaren und nicht aufspürbaren 3D-gedruckten Waffen“, so Ferguson. Wie Fiedler im Interview der Tageszeitung „Die Welt“ (Berlin) sagte, ist ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.