Donnerstag • 18. Oktober
Exit
16. November 2017

Private TV-Sender werben für Sterbehilfe

Exit-Werbespot mit Peach Weber. Foto: Screenshot Youtube/exitswissch
Exit-Werbespot mit Peach Weber. Foto: Screenshot Youtube/exitswissch

Unter den rund 67.000 Todesfällen, welche die Schweiz 2015 verzeichnete, macht der „assistierte Suizid“ einen geringen Anteil aus. „Exit“ möchte diesen erhöhen. Private Fernsehsender strahlen Werbe-Clips  für Sterbehilfe aus – mit Promis.

Das Bundesamt für Statistik (BFS) führt für vergangenes Jahr 965 Fälle von „assistiertem Suizid“ auf. Diese machten leicht über ein Prozent der Todesfälle aus. Berücksichtigt sind ausschliesslich Personen mit Wohnsitz in der Schweiz.

Mehr Frauen als Männer wählten den Weg über eine Sterbebegleitung. Das ist der

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • WEC Das neue Leiterteam ist ein Trio
  • Wohnheim Das Neufeld - ein Sozialprojekt als Familienaufgabe
  • Gracia Das "therapeutische Kalifat"
  • Mission Zu Gast bei Ziegenbalgs Nachfolgern in Indien
  • Abstimmung Selbstbestimmung: EDU Ja, EVP Nein
  • mehr ...