Freitag • 10. Juli
Susanne Breit-Keßler
07. August 2019

Entsetzen nach Angriff auf Rabbiner-Familie in München

Männliche Juden tragen als Zeichen ihres Glaubens die Kippa. Symbolfoto: pixabay.com
Männliche Juden tragen als Zeichen ihres Glaubens die Kippa. Symbolfoto: pixabay.com

München (idea) – Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler ist entsetzt über einen Angriff auf eine Rabbiner-Familie am 3. August in der bayerischen Landeshauptstadt. Es sei eine Schande, „dass so etwas in unserer Stadt geschieht“, erklärte sie laut einer Pressemitteilung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Es sei höchste Zeit, dagegen immer wieder aufzustehen – und auch dem Antisemitismus und judenfeindlichen Äußerungen in den eigenen Reihen entgegenzutreten. Menschen jüdischen Glaubens gehörten untrennbar zur deutschen Gesellschaft und Kultur. Im Blick auf den Holocaust sagte Breit-Keßler: „Es ist ein Geschenk und ein Segen, dass Juden und Jüd...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Kultur Kein Corona-Geld für christliche Künstler?
  • EDU Daniel Frischknecht – wohin führt der neue Präsident die EDU?
  • Bibelgesellschaft Eva Thomi nimmt Abschied
  • Endzeit Gerhard Maier: „Jesus hat sich noch nie verspätet!“
  • mehr ...