Freitag • 18. Januar
Anthropologe
20. Dezember 2018

Weihnachtsmärkte werden normale Volksfeste

Auf immer weniger Weihnachtsmärkten sind christliche Symbole zu sehen. Symbolfoto: pixabay.com
Auf immer weniger Weihnachtsmärkten sind christliche Symbole zu sehen. Symbolfoto: pixabay.com

Hamburg/Regensburg (idea) – Weihnachtsmärkte werden immer stärker zu normalen Volksfesten. Diese Ansicht vertrat der Anthropologe Prof. Gunther Hirschfelder (Regensburg) gegenüber „Spiegel Online“. Ein Zeichen für diese Entwicklung sei etwa, dass die Besucher sich immer öfter kostümierten, zum Beispiel mit Weihnachtsmützen und Elchhaarreifen. Christliche Symbole seien dagegen seltener zu sehen als früher. So würden statt des Sterns von Bethlehem immer öfter Schneeflocken als Dekoration verwendet. „Wir haben heute viel Markt, aber nur noch ganz wenig Weihnachten“, so Hirschfelder. Dazu passe auch, dass viele dieser Märkte nicht mehr als „Weihnachtsmarkt“ bezeichnet...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.