Montag • 10. Dezember
Abschied von Billy Graham
03. März 2018

Die Trauerfeier war eine Evangelisation

Billy Grahams Sohn Franklin sprach auf der Beerdigung seines Vaters vor mehr als 2.000 Trauergästen. Screenshot: Facebook/Franklin Graham
Billy Grahams Sohn Franklin sprach auf der Beerdigung seines Vaters vor mehr als 2.000 Trauergästen. Screenshot: Facebook/Franklin Graham

Charlotte (idea) – Mehr als 2.000 Trauergäste – unter ihnen US-Präsident Donald Trump – haben am 2. März in Charlotte (Bundesstaat North Carolina) Abschied von dem Evangelisten Billy Graham genommen. Der Baptistenpastor war am 21. Februar im Alter von 99 Jahren gestorben. Er gilt als der bedeutendste Prediger des 20. Jahrhunderts. Er predigte in seiner über 70-jährigen Tätigkeit vor rund 230 Millionen Menschen in 185 Ländern. An dem Trauergottesdienst nahmen auch etwa 100 ausländische Gäste aus 50 Ländern teil. Unter ihnen waren aus Deutschland der geschäftsführende Vorstand des christlichen Hilfswerks „Geschenke der Hoffnung“, Bernd Gülker (Berlin), und der Leiter ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

38 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.