Samstag • 25. März
Pro und Kontra
14. März 2017

Sollten auch evangelikale Hochschulen Pfarrer ausbilden?

v. l.: Der Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell, Volker Gäckle, und die Leiterin der Bildungsabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland, Oberkirchenrätin Birgit Sendler-Koschel. Fotos: idea/kairospress;EKD
v. l.: Der Rektor der Internationalen Hochschule Liebenzell, Volker Gäckle, und die Leiterin der Bildungsabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland, Oberkirchenrätin Birgit Sendler-Koschel. Fotos: idea/kairospress;EKD

Wetzlar (idea) – In Deutschland droht ein Mangel an evangelischen Pfarrern. In zehn bis 15 Jahren werden laut der EKD 30 bis 40 Prozent der Seelsorger in den Ruhestand gehen. Um Pfarrer zu werden, muss man ein Theologiestudium an einer Universität bzw. Kirchlichen Hochschule absolvieren. Doch der jetzige Nachwuchs reicht voraussichtlich nicht aus, um den Bedarf zu decken. Sollten die Landeskirchen deshalb auch Absolventen evangelikaler Hochschulen anstellen? Dazu äußern sich zwei Theologen in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

Pro: Innovative Kirchen könnten von Absolventen privater Hochschulen profitieren

Für eine ...

ANZEIGE
5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.