Freitag • 23. Oktober
16. Oktober 2020

Pietistischer Pfarrer aus Württemberg ist „Gerechter unter den Völkern“

Symbolbild: Dem württembergischen Pfarrer Julius von Jan ist am 13. Oktober posthum die Gedenkmedaille als „Gerechtem unter den Völkern“ verliehen worden. Foto: pixabay.com
Symbolbild: Dem württembergischen Pfarrer Julius von Jan ist am 13. Oktober posthum die Gedenkmedaille als „Gerechtem unter den Völkern“ verliehen worden. Foto: pixabay.com

Berlin (idea) – Dem württembergischen Pfarrer Julius von Jan (1897–1964) ist am 13. Oktober posthum die Gedenkmedaille als „Gerechtem unter den Völkern“ verliehen worden. Das teilte die israelische Botschaft in Deutschland mit. Botschafter Jeremy Issacharoff überreichte dem Sohn von Jans, Richard von Jan, die Ehrenurkunde und die Gedenkmedaille.

Julius von Jan hatte eine Woche nach der sogenannten „Reichskristallnacht“, bei der am 9. November 1938 deutschlandweit Synagogen angegriffen und vielfach zerstört worden waren, von der Kanzel dagegen protestiert: „Männer, die unserem deutschen Volk treu gedient haben, wurden ins KZ geworfen, bloß weil sie einer andere...

ANZEIGE