Donnerstag • 25. Mai
Weltausstellung Reformation
11. Mai 2017

Morerod und Locher eröffnen Schweizer Pavillon

Lutherstatue in Wittenberg. Foto: idea/Archiv
Lutherstatue in Wittenberg. Foto: idea/Archiv

An der Weltausstellung zum Reformationsjubiläum in Wittenberg gibt es einen Schweizer Pavillon. Dieser wird am 20. Mai durch Charles Morerod, Präsident der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), und Gottfried Locher, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), gemeinsam eröffnet.

ANZEIGE

„Prophezey – die Schweizer Reformation“

Unter dem Titel „Prophezey – die Schweizer Reformation“ präsentieren SBK und SEK eine Ausstellung, wie einer gemeinsamen Medieneinladung zu entnehmen ist. Diese ist der kulturhistorischen Bedeutung und Wirkung der Reformation und Gegenreformation in der Schweiz gewidmet. Sie stellt die Bibel, insbesondere die Zürcher Bibel von 1531, als gemeinsame Grundlage des Glaubens ins Zentrum.

Die Ausstellungseröffnung steht laut Programm unter der Schirmherrschaft der Schweizerischen Botschafterin in Deutschland, Christine Schraner Burgener. Der Schweizer Pavillon ist Teil der Weltausstellung Reformation „Tore der Freiheit“, die vom 20. Mai bis am 10. September in der Lutherstadt Wittenberg stattfindet.

Brandanschlag auf Schweizer Pavillon

Wie das Online-Portal ref.ch unter Berufung auf den deutschen Sender MDR berichtet, wurde am Montagmorgen ein Brandanschlag auf den Schweizer Pavillon verübt. Dabei seien die Holzkonstruktion und die Dachplanen des Pavillons schwer beschädigt worden. Der Sachschaden soll sich auf mehrere Tausend Franken belaufen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Anschlag auf den Schweizer Pavillon gezielt verübt worden sei. Sie ermittelt nun wegen Brandstiftung. Einen Tatverdächtigen gebe es bisher nicht.

Bloss Zufall

Serge Fornerod, Leiter Aussenbeziehung beim SEK, sagte gegenüber ref.ch, der Pavillon sei inzwischen wiederhergestellt. „Der Schaden ist behoben, und die Sicherheitsvorkehrungen sind erhöht worden.“ Einen gezielten politischen Akt sehe er in dem Anschlag nicht: „Es ist Zufall, dass es den Schweizer Pavillon getroffen hat“, so Fornerod gegenüber ref.ch. Die Ausstellung werde wie geplant am 20. Mai um 16.30 Uhr im Beisein von Bischof Charles Morerod und Ratspräsident Gottfried Locher eröffnet. (kath.ch/sys)

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.