Dienstag • 21. Mai
Studie
13. März 2019

Kirchliche Missbrauchsfälle: Zahlen sollen höher sein als angenommen

Immer mehr Menschen werfen Mitarbeitern der großen Kirchen vor, sie im Kindes- und Jugendalter missbraucht zu haben. Symbolfoto: pixabay.com
Immer mehr Menschen werfen Mitarbeitern der großen Kirchen vor, sie im Kindes- und Jugendalter missbraucht zu haben. Symbolfoto: pixabay.com

Ulm (idea) – Die Zahl der Missbrauchsfälle in den beiden großen Kirchen liegt mutmaßlich höher als bislang angenommen. Das geht aus einer Studie des Universitätsklinikums Ulm hervor, die im März auf Deutsch veröffentlicht wurde. Demnach ist von jeweils 114.000 Betroffenen auszugehen, die sexuellen Missbrauch in den beiden großen Kirchen erlebten. Für die Studie wurden im Juni und Juli 2018 2.516 Personen nach ihren Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch in ihrer Kindheit und Jugend befragt. Vier Personen berichteten demnach von Missbrauch durch einen katholischen Priester, vier gaben an, dass der Missbrauch in Einrichtungen der evangelischen Kirche stattfand. Im Vergleich dazu ga...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.