Sonntag • 24. März
Frankfurt
03. März 2019

Kirchengemeinde nutzt Schmierereien als missionarische Aktion

Statt „Jesus ist Fake” können Passanten nun etwas positives über Jesus lesen. Foto: Katholische Stadtkirche Frankfurt
Statt „Jesus ist Fake” können Passanten nun etwas positives über Jesus lesen. Foto: Katholische Stadtkirche Frankfurt

Frankfurt am Main (idea) – Eine Graffiti-Schmiererei auf drei Kirchentüren hat die katholische St.-Pius-Kirchengemeinde in Frankfurt am Main in eine missionarische Aktion umgewandelt. Bisher unbekannte Täter hatten dort den Slogan „Jesus ist Fake“ (Fälschung) aufgemalt. „Wir möchten, dass daraus etwas Gutes wird“, sagte der zuständige Pastoralreferent Harald Stuntebeck der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Rückfrage. So habe man begonnen, das Wort „Fake“ mit Kunststofffolien zu überdecken. Darauf habe man ein großes weißes Herz gemalt. Nach den Worten von Stuntebeck haben Gottesdienstbesucher die Gelegenheit genutzt, um auf die Folie zu schreiben, was Jesus ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.