Montag • 19. Februar
Willow-Creek-Leitungskongress
08. Februar 2018

„Kirche muss sich entschieden nach außen wenden“

Der Theologieprofessor Michael Herbst auf dem Willow-Creek-Kongress in Dortmund. Foto: Claudia Börner/Willow Creek
Der Theologieprofessor Michael Herbst auf dem Willow-Creek-Kongress in Dortmund. Foto: Claudia Börner/Willow Creek

Dortmund (idea) – Christliche Gemeinden sind zukunftsfähig, wenn sie sich um die Menschen in ihrem Umfeld kümmern. Diese Meinung vertrat der Theologieprofessor Michael Herbst (Greifswald) auf dem Willow-Creek-Kongress am 8. Februar in Dortmund. „Die Kirche muss sich entschieden nach außen wenden“, sagte Herbst auf einer Pressekonferenz. Gemeinden sollten sich die Frage zu stellen: „Wie können wir den Menschen in unserer Umgebung dienen und unser Umfeld positiv prägen?“ Herbst rief dazu auf, sich in der Gemeindearbeit immer wieder vom Evangelium ermutigen zu lassen. Als Vorbild nannte er die Willow-Creek-Gemeinde in der US-Stadt South Barrington (bei Chicago). Kennzeichnend für sie sei „eine große Flexibilität in der Form“, etwa bei der Gestaltung von Gottesdiensten. Gleichzeitig gebe es in der Gemeinde „ein festes Zutrauen zum Evangelium, wie es in der Heiligen Schrift niedergelegt ist“. Deutsche Gemeinden hielten dagegen oft starr an alten Formen fest und seien wenig entschieden in inhaltlichen Fragen.

ANZEIGE

Kirche sollte mündiges Christsein fördern

In einem Vortrag auf dem Kongress sagte er ferner, in der Nachfolge Jesu komme es darauf an, auf „lebendige und mündige“ Weise Christ zu sein. In der evangelischen Kirche würden die Gläubigen aber zu wenig dazu ermutigt. Stattdessen drohe etwa wegen des Mitgliederschwundes vielen Gemeinden in ländlichen Regionen der Verlust der Selbstständigkeit. Bei Entscheidungen darüber werde zu oft in den Mittelpunkt gestellt, ob sie einen Pfarrer finden und bezahlen könnten. Statt „die Zahl der Pfarrer zur Bedingung der Möglichkeit gemeindlichen Lebens“ zu machen, solle die Kirche lieber „lebendiges, mündiges Christsein der Menschen vor Ort fördern, damit sie auch ohne den eigenen Pfarrer als Christen zusammenkommen“, forderte Herbst. Willow Creek ist eine 1975 von Bill Hybels gegründete protestantische Gemeinde mit inzwischen etwa 25.000 Besuchern pro Woche. Sie ist wegen ihrer Attraktivität für kirchenferne Menschen international bekannt. Nach ihrem Vorbild arbeiten weltweit etwa 10.000 Gemeinden, die zum internationalen Willow-Creek-Netz zählen.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.