Freitag • 14. Dezember
25 Jahre Moms in Prayer
18. September 2018

Hier ist jede Mutter eine Gebetserhörung

MIP-Jubiläum: Gebete, Begegnungen, motivierende Berichte. Foto: Samira Meier
MIP-Jubiläum: Gebete, Begegnungen, motivierende Berichte. Foto: Samira Meier

Winterthur (idea) - "Du bist gut! Tu est bon! Tu sei buono ...", so rockte es am 14. und 15. September in der Parkarena in Winterthur. Rund 1600 Frauen reisten zum Jubiläum von Moms in Prayer. Sie kamen aus der Romandie, aus dem Tessin und auch aus dem nahen Ausland. Zusammen mit ihrer Band aus der GvC Winterthur führte Janine Sutter die Frauen in berührende Lobpreiszeiten. Immer wieder wechselten die Songs von klassisch zu modern, sprachlich von Mundart über Französisch zu Hochdeutsch und Englisch. Und wenn Elena Kast Lieder in ihrer Muttersprache Italienisch anstimmte, war der Hühnerhauteffekt gross. Gabriela Leibl aus Zuoz sah während einem Lied ein Bild: Das Dach der Parkarena war geöffnet und die Engel im Himmel spielten Harfe und tanzten mit.

ANZEIGE

Betende und tanzende Mütter

Die Schweizer Landeskoordinatorin Cornelia Amstutz fragte in ihrem Referat: "Glaubst du, dass Gott es gut meint mit dir und deinen Kindern?" Entlang von Bibelversen räumte sie alle Zweifel aus, dass das Tagesmotto "God is good" ein Irrtum sein könnte. Sie betonte, dass das Wissen um Gottes Güte Müttern helfe, ihre Kinder und deren Schulen vertrauensvoll in Gottes Hand zu legen. In zwei Blöcken teilten die Mütter ihre erlebten Geschichten mit Gott. Sie erzählten von übernatürlich schneller Genesung, von praktischer Hilfe durch Mütter ihrer Gruppe, als ein Kind im Spital lag, und von Trost, als der Ehemann starb. Eine Lehrerin berichtete von einer anspruchsvollen Wanderung im Klassenlager, die von den Kindern höchste Konzentration verlangte. Sie fühlte Gottes schützende und bewahrende Hand. Später erfuhr sie, dass genau dann MIP-Mütter für ihre Klasse gebetet hatten.

Jede Mutter ist eine Gebetserhörung

In ganz unterschiedlichen Outfits tanzten fünf Frauen von "Tanz-Idee" Hinwil über den Tag verteilt. Die Leiterin der Tanzgruppe, Sarah Heusser, ist Mutter von fünf Kindern und ebenfalls MIP-Beterin. Moms in Prayer ist eine weltweite Organisation. Ellen Gautschi erzählte in der Mittagspause, wie sie sowohl in Sydney wie auch in London mit anderen MIP-Müttern betete. Von der Schweiz aus tragen unter anderem Kathrin Larsen und Christina Büchi die Vision, dass hinter jedem Schulhaus eine Gruppe betender Mütter steht, nach Europa. Sie wurden in Winterthur gesegnet, ganz speziell für das demnächst in Israel stattfindende Treffen. Auch junge Mütter wurden gesegnet. Cornelia Amstutz betonte: "Jede einzelne Mutter der nächsten Generation ist für uns eine Gebetserhörung!" (Autorin: Helena Gysin)

 

 

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.