Dienstag • 21. November
Hilfwerk
16. Oktober 2017

Heks zahlt 70.000 Franken für geschädigte Dolmetscher

Foto: Fotolia
Foto: Fotolia

Ausländische Übersetzer, die für das Integrationsprojekt „Linguadukt“ des „Hilfswerks der Evangelischen Kirchen Schweiz“ (Heks) tätig waren, bekommen nachträglich Lohnanteile ausbezahlt, teilte das Heks diese Woche mit.

Die Summe der nicht ausbezahlten Lohnanteile beläuft sich auf 70.000 Franken, wie das Hilfswerk in einer Medienmitteilung vom Donnerstagabend schreibt. Betroffen sind 200 Dolmetscher, die nun rückwirkend entschädigt werden. Unsauber abgerechnet wurde laut Mitteilung nicht nur beim Projekt „Linguadukt“ in Basel. Auch das analoge, gleichnamige Projekt der Regionalstelle Aargau/Solothurn ist betroffen.

Entschädigt werden die Dolmetscher f...

ANZEIGE