Montag • 27. Januar
Prof. Bartholomä
24. September 2019

Freikirchen „haben den missionarischen Eifer verloren“

Der Theologieprofessor Philipp Bartholomä von der Freien Theologischen Hochschule Gießen. Foto: idea/Erika Gitt
Der Theologieprofessor Philipp Bartholomä von der Freien Theologischen Hochschule Gießen. Foto: idea/Erika Gitt

Wetzlar (idea) – Freikirchen wachsen zu einem großen Teil durch Übertritte aus anderen Kirchen und nur zu einem geringen Teil durch Menschen, die sich „bekehren“, also dem christlichen Glauben zuwenden. Zu diesem Ergebnis kommt der Theologieprofessor Philipp Bartholomä von der Freien Theologischen Hochschule Gießen in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

Ihm zufolge verzeichnet der Bund Freier evangelischer Gemeinden (FeG) mit durchschnittlich 0,7 Bekehrungen pro Gemeinde und Jahr das stärkste Bekehrungswachstum aller freikirchlichen Bünde. Diese Zahl sei „schon ernüchternd“, so Bartholomä, der selbst 13 Jahre Pastor einer una...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Wortkunst „Sent“ präsentiert das Matthäusevangelium neu
  • Theologie Es geht vor allem um Kommunikation
  • Interview Christian Stettler über das Kreuz Christi
  • Gemeinde Christian A. Schwarz über Veränderungen in der Kirche
  • mehr ...