Montag • 17. Juni
Sonntagmorgen
09. April 2019

Feiern wir Gottesdienst zur falschen Zeit?

v. l.: Der Theologieprofessor Michael Domsgen und der Dekan und Vorsitzender des Arbeitskreises Bekennender Christen in Bayern, Pfarrer Till Roth. Fotos: Jörg Hammerbacher; Privat
v. l.: Der Theologieprofessor Michael Domsgen und der Dekan und Vorsitzender des Arbeitskreises Bekennender Christen in Bayern, Pfarrer Till Roth. Fotos: Jörg Hammerbacher; Privat

Wetzlar (idea) – In den meisten evangelischen Kirchengemeinden wird sonntags um 10 Uhr Gottesdienst gefeiert. Oft sind diese nicht gut besucht. Die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) fragte darum zwei Theologen in einem Pro und Kontra: „Feiern wir Gottesdienst zur falschen Zeit?“.

Pro: Der Sonntagvormittag ist Familienzeit

Der Religionspädagoge Prof Michael Domsgen (Halle/Saale) ist der Ansicht, dass die Zeit ungünstig ist. Familie und Kirche seien Konkurrenten um das knappe Gut der Freizeit: „Der Sonntagvormittag ist kein unbesetzter Raum, sondern Familienzeit, ein durchaus rar gewordener Zeitkorridor gemeinsamer Interaktion.“ Der 10-Uhr-Got...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.