Freitag • 17. August
Ausgeschlossene Jungscharen
20. Juli 2018

Erste Sommerlager finden wieder mit J+S statt

Sommerlager der Jungschar aus Interlaken. Foto: zvg
Sommerlager der Jungschar aus Interlaken. Foto: zvg

Im März 2017 wurden über 200 christliche Jungscharen und Jugendorganisationen aus dem Sportförderprogramm „Jugend und Sport“ (J+S) ausgeschlossen, weil deren Lagerprogramme zu glaubensbasiert seien. Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) kämpfte mit den betroffenen Verbänden erfolgreich für eine Anschlusslösung. Im Januar 2018 konnte der neue Dachverband „Ausbildung+/Formation+“ (AF+) gegründet werden. Nun haben die ersten der damals ausgeschlossenen Jungscharen in Zusammenarbeit mit J+S, unter der Sportart „Lagersport/Trekking“, Sommerlager durchgeführt, schreibt die Jugendallianz.

ANZEIGE

Eigener Verein musste gegründet werden

Eines dieser Lager, die wieder in Zusammenarbeit mit J+S durchgeführt würden, habe im Ferienhaus Honegg, in Süderen-Linden, Kanton Bern stattgefunden. Damit die Jungschar aus Interlaken wieder J+S-Lager durchführen könne, habe sie den Verein „LagerPlus“ gegründet. „Deswegen und dank dem neuen Dachverband AF+ können wir nun wieder von J+S profitieren“, sagte Stefan Wenk, Mitarbeiter im Sommerlager.

In den J+S-Leiterkursen lernten die Leitenden wie Lager sicher, Lagersport kindgerecht und Lageraktivitäten kreativ durchgeführt werden könnten. Es werde ebenso der angepasste Umgang mit geeignetem Material vermittelt. Von den Wolldecken bis zum Kochkessel stelle J+S hilfreiches Material zur Verfügung, so Wenk. Und: „Dank der Zusammenarbeit mit J+S erhalten wir zudem Subventionen des Bundes. Mittels dieser Unterstützung können Familien finanziell entlastet werden.“ Auch der Jugendverband der Adventisten (Adventjugend) gründete einen eigenen Verein, um wieder zur Zusammenarbeit mit J+S zugelassen zu werden.

J+S-Sportart „Lagersport/Trekking“

Das Bundesamt für Sport BASPO schreibt auf seiner Webseite, dass J+S-Lager in Lagersport/Trekking es den Jugendlichen ermöglichen, an der Lagergestaltung (Planung, Durchführung und Auswertungen) mitzuarbeiten. Die Partizipation der Kinder und Jugendlichen sei ein wichtiger Bestandteil der Zielsetzungen und der Lagergestaltung. Sie würden durch sinnvolle Spiel- und Sporterlebnisse für den Sport begeistert. Dabei lernten sie, zielorientiert, vielfältig und kreativ vorzugehen.

„Bei den Aktivitäten ist das Gruppenerlebnis zentral. Der Wettkampfcharakter wird als Motivation sinnvoll eingesetzt, steht aber nicht immer im Vordergrund. Die Teilnehmenden üben Toleranz gegenüber anderen und erfahren sich als Gruppenmitglied und eigenständige Persönlichkeit“, so das BASPO.

Mit AF+ wieder J+S Lager durchführen

Dank AF+ steht Jugend und Sport auch Gruppen mit einer christlichen Grundhaltung offen. Um wieder Lager mit J+S durchzuführen, müssen Jungscharen oder andere Jugendvereine drei Schritte unternehmen:

(apd/idea)

www.af-plus.ch

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.