Samstag • 25. März
Jugendverband
20. März 2017

Der BESJ erweitert seine Bundesleitung

Von links nach rechts: Veronika und Adrian Jaggi, Irene und Heiri Meier, Peter Blaser. Foto: zvg
Von links nach rechts: Veronika und Adrian Jaggi, Irene und Heiri Meier, Peter Blaser. Foto: zvg

(idea) - Beim diesjährigen Teamweekend des Bundes Evangelischer Schweizer Jungscharen (BESJ) am vergangenen Wochenende in Huttwil BE wurden neben Peter Blaser neu Heiri Meier und Adrian Jaggi in die Bundesleitung eingesetzt. Peter Blaser bleibt dem BESJ auch weiterhin als Bundesleiter (Bereich Geschäftsführung und Beratung) erhalten. Heiri Meier ist seit 2002 für die Teenagerarbeit im BESJ verantwortlich. Er wird sich in der Bundesleitung den Bereichen Strategie und Vernetzung widmen. Adrian Jaggi arbeitet seit 1998 beim BESJ als Ansprechperson für den evangelistischen Gemeindebau. Jäggi übernimmt in der Bundesleitung die Bereiche Personal und Gemeindebau.

ANZEIGE

Die Ausrichtung auf Jesus bleibt das Markenzeichen

Peter Blaser leitet als Bundesleiter den Kinder- und Jugendverband BESJ seit 1978. In Huttwil berichtete er am Samstag vor rund 1.200 Leiterinnen und Leitern von seinen Höhen und Tiefen in der bewegenden Geschichte des BESJ. So ist die anfänglich kleine Bewegung zu einem Verband mit über 14.000 Kindern, Teenies und Leitern herangewachsen. Die Jugendarbeit sei dynamisch und deshalb habe sich auch die BESJ-Arbeit in den letzten 45 Jahren weiter entwickelt. Die klare Ausrichtung auf Jesus Christus ist und bleibe aber das Markenzeigen des BESJ, welcher seit der Gründung ein Anker-Kreuz in seinem Logo trägt.

Jungscharverbände aus ganz Europa dabei

Beim BESJ-Teamweekend war in diesem Jahr nicht nur der Schweizer BESJ präsent, sondern auch der Dachverband „Youngstars International“ und etwa 40 Vertreter von Jungscharverbänden aus ganz Europa. Jungscharler aus Rumänien, Spanien, Ukraine und Österreich stellten ihre Arbeit vor und ermutigten die Besucher. „‚Chrälleli‘ (bunte Plastikperlen) sind toll“, sagte am Schluss Moderator Samuel Stübi, wie die Teilnehmerin Isabel Buchser, Leiterin in der BESJ-Jungschar Hunzenschwil-Schafisheim berichtet. „Die sind bunt, vielseitig und vor allem sind alle ANDERS. So wie wir Leiter. Doch ohne das Fundament nutzen sie nichts; unser Fundament ist Jesus. Und die Hitze, die diese Chrälleli schmilzt und sie schlussendlich alle zusammenhält, ist bei uns Gottes heisse Liebe, die alle Jungscharleiter weltweit mit einander verbindet.“ 

 

 

 

Diskutieren

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um Artikel zu kommentieren.

Jetzt kostenlos registrieren.