Mittwoch • 20. Januar
Corina Frank
27. November 2020

Das Whiteboard als Adventskalender

Corina Frank:
Corina Frank: "Zeichnen statt reden." Foto. Mirjam Fisch/idea

Uetendorf (idea/mf) - Per Whiteboard Gottes Wort verkünden - Corina Frank aus Uetendorf BE hätte es sich nicht träumen lassen, dass Gott ihre Füsse auf derart weiten Raum stellen würde. Doch Schwämme und Farben machen es möglich. Und die sozialen Medien. Die Theologin, Sozialpädagogin und Künstlerin Corina Frank möchte Menschen ganzheitlich ansprechen. Ihr Herz schlägt dafür, Kreatives und Theologisches zu verbinden. "Wenn ich predige, zeichne ich auch - das gehört bei mir zusammen", hält sie fest.

ANZEIGE

Zeichnen statt reden

Ihr Mann und sie studierten auf St. Chrischona und arbeiteten Teilzeit in der Freien Missionsgemeinde (FMG) Basel. Anschliessend wurde sie vom Gemeindeverband angestellt. "Das war für mich eine klare Berufung", betont Frank. "Die Stelle bei FMG Kids ist in vielen Bereichen wie auf mich zugeschnitten!" Teil des Studiums waren ein Whiteboard-Painting-Kurs und eine Biblegrafix Schulung mit Claudia Kündig. "Dieser einfache Zeichnungsstil hat mich so fasziniert und begeistert, dass ich ihn seither überall einbaue."

Ein Adventskalender auf YouTube

Während der ersten Corona-Welle gestaltete das Kids-Team kurze Video-Clips mit Andachten für Kinder. Daraus entstand die Idee, auf die gleiche Art einen Adventskalender rund um die Weihnachtsgeschichte zu gestalten. 2020 durfte Corina Frank einen Teil ihrer Arbeitszeit dafür einsetzen, um zu skizzieren, auszuprobieren und - Lappen auszuwaschen. "Das brauchte echt viel Zeit!", schmunzelt die Künstlerin. Die Clips sollen jedoch nicht nur den eigenen Gemeinden, sondern via Internet allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen. "Christen bauen gemeinsam Reich Gottes", stellt Corina Frank klar. "Und der Adventskalender ist eine geniale Möglichkeit, dass die Weihnachtsbotschaft Familien erreicht, die keine Kirche besuchen. Darum freuen wir uns über alle, die ihn verbreiten."

Weltweites Publikum

Ab dem 1. Dezember kann via VFMG-Homepage jeden Tag ein kurzes Video angeklickt werden. Im Schnelldurchlauf entstehen Bilder zum passenden Bibeltext, verändern sich und verschwinden wieder. "Wer es lieber etwas langsamer hat, kann das Tempo drosseln", erklärt Frank, "der Knopf dazu befindet sich bei den Einstellungen."

Schon bald auf Russisch?

Das Feedback während der Produktionsphase war durchwegs positiv. Diese Resonanz ist für Corina wie ein Händedruck Gottes. Denn nun wird es der Theologin möglich, das Evangelium auf kreative Art in die ganze Welt hinaus zu verbreiten. "Ich wurde schon gefragt, ob man die Texte übersetzen könne, um sie auch in Rumänien oder Russland zu zeigen." Das wäre ein nächster Schritt. In ihrem Tagebuch steht: "Das Whiteboard wird meine Kanzel sein, das Internet meine Kirchenräume und hören kann man die Botschaft auf der ganzen Welt. Vielleicht etwas hoch gegriffen! Aber man soll Gott schliesslich Grosses zutrauen und sich von ihm überraschen lassen!"