Sonntag • 19. Mai
Ben Fitzgerald
07. März 2019

"Das Evangelium ist nicht nett, es ist lebensverändernd"

Ben Fitzgeralds Auftritt am ISTL motivierte die Studierenden. Foto: zvg
Ben Fitzgeralds Auftritt am ISTL motivierte die Studierenden. Foto: zvg

Zürich (idea/jsc) - "Was nützt euer Gebet, wenn ihr nicht erwartet, dass Gott antworten wird?", fragte Ben Fitzgerald im Laufe der ISTL-Studientage vom 4. und 5. März. Der Australier Fitzgerald war einst Drogendealer, bevor er 2002 eine tiefe Gotteserfahrung machte. Er änderte sein Leben total, arbeitete lange in der Bethel Church in Redding mit und leitet heute die Bewegung Awakening Europe, für die er als Evangelist unterwegs ist. Europa fehle die Kraft Gottes, meinte Ben Fitzgerald. Es würden zu häufig Kompromisse gemacht, weil man niemandem auf die Füsse treten wolle. "Aber das Evangelium von Jesus Christus ist nicht nett, sondern sprüht von lebensverändernder Kraft." Entsprechend pochte er auf die praktische Anwendung des theoretisch Geglaubten.

ANZEIGE

Ermutigende Seminare mit Gemeindegründern

In Seminaren erzählten Aaron Stutz von der GLOW Church Bewegung, Heinz und Anneliese Strupler, Gründer von ISTL sowie Stephan Maag von der Bewegung fingerprint, wie sie Gott erleben und welche Schritte sie tun, um Jesus nachzufolgen und andere damit inspirieren. So beschrieb Stephan Maag seine Faszination für die Heilige Schrift: "Wir müssen die Bibel lieben. Lies sie von Anfang bis Ende durch, sodass das Wort dein treuer Begleiter wird."

Positives Fazit

Die Reaktionen auf die Studientage waren positiv. Ein Student zog für sich folgendes Fazit: "Ben Fitzgerald hat mich richtig aufgeweckt. Mir ist neu bewusst geworden, wie entscheidend es ist, dass ich meinen Glauben auf der Kraft Gottes aufbaue und mir die Frage stelle: Was ist mir mein Glaube an Jesus Christus wert?" In entsprechend gutter Stimmtung war das Leitungsteam. Die zwei Tage hätten bei vielen Besuchern eine neue Leidenschaft geweckt für die Bibel und die Kraft Gottes. Der nächste ISTL-Studientag findet am 12. November statt. Das Thema ist dann Gemeindegründung. ISTL (International Seminary of Theology and Leadership) ist eine internationale Bibelschule. Nach eingenen Angaben verbindet sie theologisches Arbeiten mit einer missionarischen Ausrichtung und dem Entwickeln der Leiterschafts-Qualitäten. ISTL-Studiencenter befinden sich in Zürich, Spiez, Freiburg (D), Albanien, Afrika und Asien. www.istl.ch

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.