Montag • 13. Juli
Bremerhaven
29. Mai 2020

Corona-Infektionen in pfingstkirchlicher Gemeinde

Nach einem Gottesdienst in Bremerhaven haben sich über vierzig Besucher mit Covid-19 angesteckt. Symbolfoto: pixabay.com
Nach einem Gottesdienst in Bremerhaven haben sich über vierzig Besucher mit Covid-19 angesteckt. Symbolfoto: pixabay.com

Bremerhaven (idea) – 44 der 150 Besucher eines Gottesdienstes der pfingstkirchlichen Freien Evangeliums-Christen-Gemeinde in Bremerhaven haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das bestätigte der Pressesprecher des Magistrats der Stadt, Volker Heigenmooser, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Mehr als 100 weitere Mitglieder der Gemeinde seien in Quarantäne.

ANZEIGE

Am 26. Mai waren zunächst nur fünf Personen positiv getestet worden, die die Gottesdienste besucht hatten. Das Bundesland Bremen hatte am 6. Mai die Feier von Gottesdiensten unter Beachtung von Hygiene- und Sicherheitsauflagen wieder ermöglicht.

Nach den Worten von Heigenmooser ist unklar, wie es zu den Infektionen gekommen ist. Nun arbeite der Bremerhavener Krisenstab mit Hochdruck daran, die Infektionswege nachzuverfolgen. Das sei auch deshalb schwierig, weil viele Gemeindemitglieder in benachbarten Kreisen wohnten, die zu Niedersachsen und damit zu einem anderen Bundesland gehörten.

Wegen der Corona-Pandemie hatte die Gemeinde die Zahl ihrer Gottesdienstbesucher auf 150 begrenzt. Sonst kämen bis zu 1.000 Besucher, erläuterte der Pressesprecher. Der Krisenstab gehe davon aus, dass die Zahl der Infektionen sich noch deutlich erhöhen werde, da es Familien mit bis zu zehn Kindern gebe. Die Gemeinde besteht überwiegend aus russlanddeutschen Spätaussiedlern.

Sie hat eigenen Angaben zufolge alle Hygieneauflagen eingehalten.